Projekte     Produkte     Warum Lehm     Über uns     Büro       Kontakt
Projects     Products     Why earth           About us     Office    Contact



Altarraum Dom zu Worms
Worms Cathedral Alter

Worms, Deutschland 
2017–2018
 

Bauherrschaft / Client
Pfarrgruppe Dom St. Peter und St. Martin


Konzeption / Concept
Anna Heringer und Martin Rauch


Ausführung / Execution
Lehm Ton Erde Baukunst GmbH


Konstruktion / Construction
In situ self-bearing

Fotos / Photo
Norbert Rau


Geladener Wettbewerb, Siegerbeitrag von Anna Heringer und Martin Rauch

Um dem Altarraum mit seinem dynamischen Barock Pole der Ruhe und Sammlung, der Achtsamkeit zu geben, ist die Gestal­tung der liturgischen Elemente bewusst schlicht gehalten.

Auch im Sinne der Papst-Enzyklika »Laudato Si« mit dem Aufruf nach sozialer Ethik und einer Verantwortung gegen­über der Schöpfung werden nur lokale Materialien verwendet, die durch menschliche Arbeit, durch Handwerk veredelt werden.

Es ist eine Sehnsucht spürbar nach Orten der Stille und Ruhe, nach Einkehr, nach Einfachheit und Geborgenheit. Ein Material, das dieser Sehnsucht entspricht, das elementare Geborgenheit ausstrahlt ist Erde, Lehm. Anfang und Ende, ein Kreislauf, das bescheidenste Material, das uns trägt, das uns nährt und für das wir verantwortlich sind.

Den Gestaltern und der Gemeinde war es ein An­liegen, dass der Altar in ge­meinsamer Bauarbeit mit der Gemeinde entsteht. Der Prozess hat den Gemeinschafts­geist gestärkt und war ein besonderes Zeichen für eine lebendige Kirchengemeinschaft.

Invited competition, winning entry by Anna Heringer and Martin Rauch

In order to give the chancel with its dynamic Baroque poles of tranquillity and collection, of mindfulness, the design of the liturgical elements is deliberately kept simple.

Also in the spirit of the Pope's encyclical "Laudato Si" with its call for social ethics and a responsibility towards creation, only local materials are used, refined by human work, by handicraft.

A longing for places of silence and peace, for contemplation, for simplicity and security can be felt. One material that corresponds to this longing, that radiates elemental security, is earth, loam. Beginning and end, a cycle, the most modest material that carries us, that nourishes us and for which we are responsible.

It was a matter of concern to the designers and the congregation that the altar should be built together with the congregation. The process strengthened the spirit of community and was a special sign of a living church community.
Lehm Ton Erde Baukunst GmbH
Quadernstraße 7
6824 Schlins, Austria
Lehm Ton Erde Baukunst GmbH
Quadernstraße 7
6824 Schlins
Austria
+43 5524 8327
info@erden.at
Instagram